Tipps zu TYPO3 CMS 6.0

Am 27.11.2012 erschien TYPO3 CMS 6.0 und diese Veröffentlichung wurde mit vielen Release Parties gefeiert, brachte Sie doch ein paar seit langem erwartete Neuerungen mit.

Einleitung

Warum nach der letzten Version 4.7 jetzt gleich eine Version 6.0 erschien, ist eine längere Geschichte und hängt mit dem neuen CMS TYPO3 Neos zusammen. Wer sich dafür interessiert, kann die ganze Geschichte von TYPO3 CMS 6.0 nachlesen.

TYPO3 CMS 6.0 bringt eine ganze Reihe von Neuerungen mit, auf die wichtigsten davon und was man bei einem Umstieg oder Update beachten sollte, gehen wir hier kurz ein.

File Abstraction Layer (FAL)

Der File Abstraction Layer verändert die Art, wie TYPO3 mit Dateien umgeht, komplett. So ist es jetzt möglich, Dateien nicht nur innerhalb der TYPO3-Installation im Ordner fileadmin abzulegen. Man kann jetzt auch externe Speicherdienste wie z.B. WebDav oder Amazon S3 einbinden und verwendete Bilder, PDF-Dokumente und andere Dateien dort ablegen. Außerdem bringt FAL eine kleine Metadaten-Verwaltung mit. So kann man z.B. Bildern schon im Dateilistenmodul eine Beschreibung und einen Alternativtext zuordnen. Das geht natürliche auch für alle anderen Arten von Dateien.

Bisher war es so, dass TYPO3 von hochgeladenen Dateien immer Kopien im Ordner uploads/ anlegte. Dieser Ordner konnte so im Laufe der Zeit recht groß werden. Dieses Verhalten wurde geändert: Dateien werden jetzt nicht mehr kopiert sondern referenziert. So können zum Beispiel Bilder auch nachträglich jederzeit, ohne Probleme ausgetauscht werden.

Im Rahmen dieser Veränderung wurde auch die Art, wie man zum Beispiel Bilder im Backend nutzt, ein wenig überarbeitet und modernisiert. Auf Details gehen wir später noch ein.

Der Extensionmanager (EM)

Der neue Extensionmanager
Der neue Extensionmanager
Der neue Extensionmanager
Der neue Extensionmanager

Auch der Extensionmanager wurde wieder komplett überarbeitet. Er wurde auf Basis von Extbase komplett neu geschrieben und dabei auch verschlankt. So wurde zum Beispiel das Sprachenmodul in ein eigenes Backendmodul ausgelagert. Der neue EM ist übersichtlicher und es gibt nur noch wenige versteckte Funktionen. Alle Aktionen, die bei einer Extension möglich sind, sind jetzt klar ersichtlich.

Es gibt allerdings noch einen kleinen Stolperstein: die Aktualisierung der Extensionliste muss eventuell manuell angestoßen werden. Dafür darf man jedoch nicht, wie man vielleicht vermutet, auf das grüne Reload-Symbol im unteren Bereich des EM klicken, sondern auf den Text „Last Update“ rechts oben! Dieser Link ist jedoch leider nicht als solcher ersichtlich und das hat schon bei vielen für Verwirrung gesorgt. Wir hoffen, in einem der folgenden Updates wird dieser Link besser gekennzeichnet.

Auch bei der Installation einer Extension gibt es noch etwas zu beachten: nach einem Klick auf den Button zum installieren sieht man während des Installationsvorganges keine visuelle Rückmeldung. Momentan muss man einfach mehr oder weniger lange warten, bis nach der Installation ein Hinweisfenster erscheint. Auch hier wird hoffentlich mit einem der nächsten Updates noch ein wenig nachgebessert.

Es ist jetzt auch einfacher, ältere Versionen von Extensions zu installieren. Dazu muss man einfach auf die Versionsnummer der Extension klicken, darauf hin öffnet sich eine neue Liste mit allen verfügbaren Versionen.

zip-Modul für PHP erforderlich

Statusreport aufrufen
Statusreport aufrufen

Der neue Extensionmanager benötigt zwingend ein installiertes zip-Modul für PHP, um heruntergeladene Extensions entpacken zu können. Deshalb sollten Sie überprüfen, ob auf Ihrem Webspace das Modul aktiviert ist.

Dazu rufen Sie den Status-Report auf, den Sie über das Backend-Modul "Reports" (Berichte) erreichen. Sollte das zip-Modul fehlen, sehen Sie hier eine Warnmeldung und müssen über die Datei php.ini das zip-Modul aktivieren.

Unsere Hostingpakete verwenden standardmäßig die PHP Version 5.3 EXTENDED, in der das zip-Modul aktiviert ist. Sie können über das Kundenmenü aber jederzeit die PHP-Version wechseln. Ab PHP 5.4 ist das zip-Modul in allen Varianten (LIGHT, STANDARD, EXTENDED, ASTCGI) aktiviert.

LocalConfiguration.php

Die Datei localconf.php, in der zum Beispiel auch die Zugangsdaten zur MySQL-Datenbank gespeichert wurden, wird jetzt komplett durch die Datei LocalConfiguration.php ersetzt. Diese Datei liefert jetzt ein Konfigurationsarray zurück. Es ist wichtig zu wissen, dass bei Änderungen der Konfiguration, zum Beispiel über das Install-Tool, diese Datei komplett neu geschrieben wird. Deshalb sollte man keine manuellen Änderungen vornehmen, diese würden dabei wieder gelöscht werden. Um eigene Einstellungen einzubinden, kann man im Verzeichnis typo3conf/ die Datei AdditionalConfiguration.php anlegen. Sofern vorhanden, wird diese automatisch eingebunden.

Backendmodul „Page“

Das neue Page-Modul
Das neue Page-Modul
Drag'n Drop im Page-Modul
Drag'n Drop im Page-Modul

Das Seitenmodul wurde optisch umgestaltet und sieht nun moderner und „luftiger“ aus. Die Bedienelemente von Inhaltselementen werden jetzt erst beim überfahren mit der Maus sichtbar.

Wichtigste Neuerung: Inhaltselemente können jetzt einfach per Drag'n Drop verschoben werden. Allerdings funktioniert das momentan nur innerhalb des Browserfensters. Wenn man viele Inhaltselemente hat, die sozusagen aus dem Browsefenster heraus ragen, ist ein gleichzeitiges Scrollen und Verschieben noch nicht möglich.

Backendmodul „Language“

Das neue Sprachmodul
Das neue Sprachmodul

Wie schon oben erwähnt, wurde das Sprachenmodul aus dem Extensionmanager heraus genommen und ist jetzt ein eigenes Backendmodul. Hier kann man die Sprachen, die auf der Website verwendet werden sollen, ganz einfach durch setzten einer Checkbox auswählen. Durch einen Klick auf den Button „Update from repository“ oben links werden die Übersetzungen dann geladen.

Content Element „Sitemap“

Das Inhaltselement „Sitemap“ wurde in „Special Menus“ umbenannt. Es gibt dort auch einen neuen Typ „Sitemap of selected pages“.

Änderungen am Rich Text Editor (RTE)

Einfüge-Modus für den RTE
Einfüge-Modus für den RTE

Fügt man aus der Zwischenablage mittels der Funktion pasteFormat („Paste structure and basic format“) oder pasteStructure („Paste structure only“) Inhalt ein, so werden jetzt die folgenden Tags zusätzlich erhalten und nicht weggelöscht: article, aside, footer, header, nav, section.

Typoscript und TSConfig

Teile des Seitenbaumes einfärben
Teile des Seitenbaumes einfärben

Über das Pipe-Symbol | können nun in Conditions mehrere Werte angeben und getestet werden, zum Beispiel:

[globalVar = TSFE:id = 10|12|15]	(ist enthalten) 
[globalVar = TSFE:id != 10|12|15]	(ist nicht enthalten) 

Über das UserTSConfig können nun Teile des Seitenbaumes individuell eingefärbt werden. So kann man die Übersichtlichkeit für Redakteure bei umfangreichen Seitenbäumen erhöhen.

options.pageTree.backgroundColor.11 = #cc9900 

Die 11 in diesem Beispiel steht für die ID der Seite, ab der die Färbung sichtbar sein soll.

Entfernte Funktionen

Diverse Funktionen wurde entfernt:

  • Die Extension simulatestatic wurde entfernt. Bei einem Upgrade auf TYPO3 6.0 wird sie bei Bedarf aus dem TER nachgeladen, wenn sie vorher installiert war.
  • Die Typoscript-Option noBlur wurde entfernt.

Änderungen bei den Inhaltselementen

Bild(er) hinzufügen
Bild(er) hinzufügen

Der Umgang mit Bildern in Inhaltselementen hat sich ein wenig verändert.

Durch einen Klick auf "Add Image" öffnet sich der Filebrowser, in dem man wie gewohnt eines oder mehrere Bilder auswählen kann.

Meta-Daten eingeben
Meta-Daten eingeben

Im folgenden Dialog kann man Metadaten wie den Titel, den Alternativen Text, einen Link und eine Bildunterschrift (Caption) festlegen.

Bilder per Drag'n Drop sortieren
Bilder per Drag'n Drop sortieren

Mehrere Bilder können per Drag'n Drop umsortiert werden.

Allerdings kann es auch hier, wie oben im Page-Modul schon beschrieben, Probleme geben, wenn sehr viele Bilder verwendet werden. Ein gleichzeitiges Verschieben und Scrollen ist noch nicht möglich.

Abhilfe schafft eine Zeile Typoscript, die man in das Page TSConfig z.B. der Root-Seite einfügen kann. Dadurch werden zusätzlich die bekannten Buttons zum Sortieren der Elemente eingeblendet.

TCEFORM.tt_content.image.config.appearance.enabledControls.sort = 1 

Änderungen im Dateilistenmodul

Editieren der Meta-Daten im Filelist-Modul
Editieren der Meta-Daten im Filelist-Modul

Für jede Datei können Metadaten verwaltet werden. Diesen Dialog erreichen Sie durch einen Klick auf den Stift.

Upgrade von einer älteren TYPO3-Version

  • Überprüfen Sie die Systemvoraussetzungen, diese sind nicht mit 4.7 identisch!
  • Überprüfen Sie, ob Ihre verwendeten Extensions auf dem aktuellen Stand sind.
    Alle nicht kompatiblen Extension können nachgelesen werden. Allerdings ändert sich das fast täglich, angepasste Extensions werden oft zeitnah veröffentlicht.
  • Aktivieren und kontrollieren Sie vor einem Upgrade das Deprecation Log. Hier sehen Sie, ob Ihre aktuelle Installation veraltete Funktionen verwendet, die mit TYPO3 6.0 entfernt wurden.
  • Erstellen Sie zur Sicherheit ein komplettes Backup Ihrer Installation (Dateien und Datenbank) oder führen Sie das Upgrade an einer Kopie Ihrer Seite aus.
  • Download der neuen Sourcen von typo3.org/download/
  • Verlinken Sie die neuen Sourcen.
  • Gehen Sie in das Install-Tool.
  • Verwenden Sie den „Update Wizard“ (durch alle Schritte mittels „Next“ durchgehen).
  • Verwenden Sie „Database COMPARE“ um alle relevanten Datenbank-Änderungen zu übernehmen.

Allgemeiner Tipp

Wenn Sie auf bestimmte Extensions angewiesen sind, für die es noch keine angepasste Version gibt, sollten Sie vielleicht lieber Version 4.7 oder sogar 4.5 wählen beziehungsweise mit einem Upgrade noch warten.