Mit Powermail einfacher und komplexer E-Mail Versand

Extension Key: powermail

Einleitung

Mit der Erweiterung Powermail lassen sich auf einfache Art und Weise Formulare erstellen. Das reicht von E-Mail Kontaktformularen bis hin zu komplexen, umfangreichen mehrseitigen Formularen.

Funktionen

Powermail bietet unter anderem folgende Features:

  • eingegebene Daten werden in der Datenbank gespeichert und können aus dem Backend heraus in verschiedene Formate exportiert werden (XLS,CSV),
  • eingegebene Daten können im Frontend wieder ausgegeben werden,
  • integrierte Spam-Checks,
  • Validierung von Formularfeldern (PHP, JavaScript),
  • Auswertung der Eingaben im Backend (Marketing Information),
  • Double Opt-In,
  • Formulare können mehrfach verwendet werden,
  • und vieles mehr.

Eine ausführliche Auflistung der Features finden Sie in der Powermail-Dokumentation.

Möchten Sie die Installation und Konfiguration als Video anschauen?

Videoanleitungen zu Powermail

Installation

Statisches Template hinzufügen
Statisches Template hinzufügen
  • Importieren und Installieren Sie Powermail über den Erweiterungsmanager.
  • Fügen Sie die benötigten statischen Templates in Ihr Root-Template oder ein Erweiterungstemplate ein.
  • Main Template (powermail) wird benötigt.
  • Die statischen Templates Powermail_Frontend, Add fancy CSS, Basic CSS und Marketing Information sind optional.

Konfiguration

ggf. Ordner/Sysfolder anlegen

Für ein effektives Arbeiten mit Powermail empfiehlt es sich, (mindestens) zwei Ordner (Sysfolder) anzulegen:

  • einen Ordner zum Ablegen der Formulare,
  • einen Ordner zum Speichern der eingegebenen Formulardaten.

Sie können dann über den Konstanteneditor in Ihrem Template global die Speicherorte festlegen.

Alternativ können Sie aber auch später bei jedem im Frontend verwendeten Formular festlegen, wo die Daten gespeichert werden sollen.

Über den Konstanteneditor können Sie noch viele weitere Einstellungen vornehmen. So können Sie z.B. den E-Mailversand auch generell abschalten, wenn Sie die Daten nur im Backend auswerten wollen und kein E-Mailversand nötig ist.

Die wichtigsten Optionen im Konstanteneditor werden in unserem Video über die Installation und Konfiguration beschrieben.

Formulare erstellen

Listenmodul
Listenmodul

Um Formulare zu erstellen, wechseln Sie in das Listenmodul und auf den Ordner, in dem Sie die Formulare ablegen möchten.

Hier können Sie einen neuen Datensatz vom Typ "Formular" erstellen. In diesem Datensatz können Sie jetzt die gewünschten Formularfelder erzeugen. Dieses Vorgehen ist in einem unserer Videos zu Powermail gut ersichtlich.

Ein fertig erstelltes Formular können Sie dann auf beliebigen Seiten, auch mehrmals, als Plugin einbinden. Hier geben Sie dann auch erst die Empfänger-Emailadresse(n) an. Auf diese Weise können Sie ein erstelltes Formular auch mehrmals für verschiedene Empfänger nutzen. Auch das Anzeigen der Formulare im Frontend ist in den Videos beschrieben.

Formulare im Frontend verwenden

Powermail als Inhaltselement einbinden
Neues Inhaltselement

Die angelegten Formulare können Sie wie andere Inhaltselemente auch über das Seitenmodul auf einer beliebigen Seite einbinden.

Dazu wählen Sie im Assistenten für neue Inhaltselemente im Bereich "Plug-Ins" Powermail aus.

Die Einstellungen des Powermail-Plugins
Plug-In

In den Einstellungen des Plug-Ins können Sie dann auswählen, welches Formular angezeigt werden soll, an welche E-Mail Adresse(n) die Daten des Formulars verschickt werden sollen und vieles mehr. Eine ausführliche Anleitung dazu finden Sie ebenfalls in unseren Videos zu Powermail.

Reiter "Empfänger"

Reiter "Empfänger"
Seiteninhalt

Hier definieren Sie, wer die aus dem Formular heraus verschickte E-Mail erhalten soll. Das ist üblicherweise der Betreiber oder der Administrator der Website.

Name des Empfängers:
Hier geben Sie den Namen ein.

E-Mail Adresses des Empfängers:
Hier können Sie eine oder mehrere E-Mail Adresse angeben. Bei mehreren Empfängern müssen Sie jede E-Mail Adresse in eine eigene Zeile schreiben.

Betreff der E-Mail:
Die Betreffzeile der E-Mail. Wenn Sie dieses Feld leer lassen, wird keine Mail an der Empfänger verschickt.

Inhalt der Mail:
Hier können Sie einen beliebigen Text eingeben. Außerdem können Sie, wie in den anderen Eingabefeldern übrigens auch, Variablen aus dem Formular verwenden.
Die Variable {powermail_all} gibt einfach alle ausgefüllten Felder des Formulars aus. 
Wenn Sie z.B. ein Feld für den Namen des Besucher definiert haben, und die zugehörige Variable {name} heisst, können Sie sie auch hier so ausgeben.

Reiter "Absender"

Reiter "Absender"
Reiter "Absender"

Nach dem Abschicken eines Formulars können Sie an den Besucher eine Bestätigungsmail verschicken lassen. Hier kann man ein kurzes Feedback an den Besucher geben, dass die Mail verschickt wurde und man sich in Kürze bei ihm melden wird, oder ähnliches.

Im Reiter "Absender" definieren Sie, wer der Absender dieser E-Mail ist. Hier können Sie z.B. Ihren Namen oder Firmennamen und Ihre E-Mail-Adresse hinterlegen. So sieht der Besucher in seinem E-Mail Programm dann auch, von wem diese E-Mail stammt.

Name des Absenders:
Ihr Name oder Firmenname.

E-Mail Adresse des Absenders:
Ihre E-Mail Adresse bzw. die Firmen-E-Mail Adresse.

Betreff der Mail:
Die Betreffzeile, zum Beispiel "Vielen Dank für Ihre Nachricht". Wenn Sie die Betreffzeile leer lassen, wird keine Bestätigungsmail verschickt.

Inhalt der Mail:
Hier können Sie einen frei wählbaren Text eingeben. Sie können hier auch Variablen aus dem Formular auslesen.
Beispiel:
Sie haben ein Feld für die Anrede definiert, die Variable lautet {anrede}.
Außerdem haben Sie ein Feld für den Nachnamen angelegt, Variable ist {nachname}.
Im Text können Sie so den Besucher persönlich ansprechen:
"Gute Tag {anrede} {nachname}, ...."

Reiter "Antwortseite"

Reiter "Antwortseite"
Reiter "Antwortseite"

In diesem Textfeld können Sie einen beliebigen Text erstellen, der dem Besucher nach dem Abschicken eines Formulars angezeigt wird. Auch hier können Sie Variablen verwenden.

Alternativ können Sie im Feld "Weiterleitung nach Ausfüllen auf beliebige Seite" ein Weiterleitungsziel definieren. In diesem Fall wird nicht der Text angezeigt, sondern der Besucher auf das hier definierte Ziel weitergeleitet.