Google Ads Modul

Anfang 2018 kam Google auf die TYPO3 GmbH zu und fragte, ob sie sich vorstellen könnten eine Extension zu schreiben um Google Ads zu schalten. Seit dem wühlen sich Stefan Schreiber und Anja Leichsenring durch die Hürden und Anforderungen von Google und haben mit dem Erscheinen der TYPO3 9 die erste Version der google_ads Extension vorgestellt.

Zunächst stand dieses Tool als Beta nur den registrierten TYPO3 GmbH Partnern zur Verfügung. Seit Mai 2019 kann nun jeder seine Google Ads über diese Extension verwalten.

Mit google_ads könnt Ihr eine Werbeanzeige in nur 3 einfachen Schritten anlegen:

  1. Wählt eine Seite im Seitenbaum aus und klickt auf Create Ad
  2. In das Formular zum Anlegen der Anzeige werden sämtliche seitenbezogene Daten wie Titel und Keywords bereits übernommen. Somit müsst Ihr im Formular nur noch Land, Zeitraum und Budget eintragen
  3. Speichern. Fertig. Alle von Google Ads benötigten Objekte werden für Euch im Hintergrund zusammengestellt und in Eure Google Ads Account übertragen.

Die TYPO3 GmbH bietet Euch mit dieser Extension einen sehr einfachen Einstieg in die Welt der Google Ads an und hat sämtliche Bedingungen, Hürden und Vorgaben von Google für Euch bereits erledigt. Von daher müsst Ihr Euren Google Ads Account nur noch mit dem Account der TYPO3 GmbH verknüpfen. Die google_ads bietet entsprechende Links und Wizards dazu an:

  • Zunächst braucht Ihr einen Account bei Google
  • Nach einem Klick bei Google Ads auf Jetzt loslegen landet Ihr sofort in einem Wizard zwecks Anlegen einer Expresskampagne. Oben rechts, neben Eurem Benutzer-Icon, seht Ihr Eure Benutzer-ID. Diese müsst Ihr Euch merken oder irgendwohin kopieren
  • Installiert die Extension google_ads
  • Im Backend-Modul Management auf den Link klicken, um Euch bei der TYPO3 GmbH zu registrieren, sofern Ihr das noch nicht gemacht habt
  • Nach der Registrierung klickt Ihr im google_ads Management-Modul auf Start Setup woraufhin Ihr Euren Benutzernamen und Passwort von der Registrierung oben eintragt
  • Klickt nun auf Set up Instance. Es wird nun ein OAuth-Token erstellt, mit dem zukünftige Requests zur TYPO3 GmbH autorisiert werden.
  • Klickt nun auf Register Google Ads account to Google Ads for TYPO3
  • Ihr landet nun wieder in dem Account der TYPO3 GmbH und könnt nun mittels Connect Account den Google Ads Account von TYPO3 GmbH anweisen Eurem Google Ads Account eine Einladung zu senden, um beide Accounts miteinander zu verknüpfen. Für diese Verknüpfung ist die Benutzer-ID von Eurem Google Ads Account (siehe oben) erforderlich. Diese Verknüpfung könnt Ihr jederzeit wieder lösen. Natürlich hätte die TYPO3 GmbH die Möglichkeit Eure Ads zu analysieren und Berichte herunterzuladen, aber das ist nicht deren Ziel.
  • Ihr erhaltet nun eine Email von Google in der Ihr der Verknüpfung explizit zustimmen müsst.
  • In der Verwaltungsoberfläche der TYPO3 GmbH solltet Ihr nun sehen, dass die Accounts verknüpft sind. Jedoch muss diese Verknüpfung auch noch von der TYPO3 GmbH genehmigt werden, zu sehen an dem orangen Icon "Waiting for confirmation".
  • Nach Freischaltung könnt Ihr mit dem Erzeugen von Google Ads aus dem Backend heraus starten.

Natürlich könnt Ihr selbst auch ein Verwaltungskonto bei Google Ads anlegen. Natürlich könnt Ihr auch einen API-Key kostenfrei generieren lassen. Jedoch sind all diese Aufgaben mit entsprechenden Bedingungen seitens Google und erheblichem Aufwand verbunden, die wir Euch hier aufzeigen wollen:

1. Hürde:

Keiner kann mit einem einfachen Google Ads Konto über einen API-Call Werbeanzeigen schalten. Dies erfordert ein Verwaltungskonto, das über eine bisher noch nicht verwendete Emailadresse angelegt wurde.

2. Hürde:

Zwar kann jeder ein Verwaltungskonto anlegen, jedoch unterliegen diese bestimmten Restriktionen. Solange Ihr unter 10.000 Euro Umsatz mit Werbeanzeigen im Monat macht, können nur maximal 50 Google Ads-Konten im Verwaltungskonto verwaltet werden.

3. Hürde:

Im Verwaltungskonto kann zwar jeder einen API-Key bzw. API-Token registrieren, aber er benötigt noch eine Software/Extension, die die API-Calls sendet. Diesen Part hat die TYPO3 GmbH mit der google_ads bereits übernommen.

4. Hürde:

Um sich für einen API-Token zu registrieren bedarf es einiger Überprüfungen Eures Unternehmens. So mit Handelsregister und Co. Laut Stefan Schreiber ging das 30 mal hin und her und der ganze Check hat 3 Wochen in Anspruch genommen.

5. Hürde:

Solange der API-Token noch nicht genehmigt ist, düfen pro Tag nur 10.000 Vorgänge und 1.000 Berichte heruntergeladen werden.

6. Hürde:

Die zu programmierende Software/Extension unterliegt einigen Google Vorgaben. Ja, der Quellcode muss zu Google geschickt werden und wird von denen geprüft. Erst nach diesem Check, darf die Extension überhaupt für Google Ads verwendet werden und wird in den "Standard"-Zugriff umgeschaltet.

7. Hürde:

Mit Wechsel in den "Standard"-Modus unterliegt die Software/Extension nun bestimmten Google-Richtlinien. Jede Änderung an diesem Quellcode könnte gegen diese Richtlinien verstoßen, was bei nicht Einhaltung auch wieder mit Kosten verbunden ist: Kosten für Richtlinienverstöße

Solche Restriktionen erhöhen die Einstiegskurve für den Endkunden in Google Ads erheblich, weshalb die TYPO3 GmbH diesen Part übernommen hat. Es bleibt somit Euch überlassen, ob Ihr der TYPO3 GmbH vertraut und diese neue Extension verwenden wollt. Denn mit Verknüpfung der Google Accounts hat diese auch Zugriff auf Eure Google Ads Aktivitäten und Berichte.