Wartungsarbeiten für TYPO3 Projekte

1. Wachsender Bedarf an Speicherplatz

Jede TYPO3 Installation verfügt über einen begrenzten Speicherplatz, ganz gleich ob es sich um Webspace oder einen eigenen Server handelt. Im Kundenmenü des Providers befindet sich in der Regel eine Abrufmöglichkeit für den bereits belegten bzw. freien Speicherplatz.

Der Bedarf an Speicherplatz wächst aber nicht nur mit dem Einstellen neuer Inhalte auf der Webseite (insbesondere Bilder und Multimedia-Inhalte) sondern auch durch Logdateien.

Da sind einerseits die vom Webserver erstellten Logfiles: je nach Konfiguration werden diese nach ein paar Wochen gelöscht oder aber auch für einen unbegrenzten Zeitraum gespeichert.

Generell sollten Logdateien vor einer Löschung archiviert werden (z.B. auf ein externes Medium), damit man bei Bedarf wieder auf die Daten zugreifen kann.

Auch TYPO3 selbst bietet die Möglichkeit, z.B. für die Erstellung von Statistiken mit AWSTATS, Logdateien zu erstellen.

Im Gegensatz den den Logdateien des Servers wird hier allerdings nur eine Zeile je Seitenzugriff gespeichert (der Server speichert Zugriffe auf alle Dateien). Aber die Logdatei von TYPO3 kann im Laufe der Zeit eine beträchtliche Größe erreichen. Allerdings liegt hier die maximale Dateigröße auf den meisten Systemen bei 2 GB, danach werden keine weiteren Daten mehr protokolliert.

Sinnvoll wäre hier z.B. zu Jahresbeginn die Einträge des Vorjahres in eine separate Datei auszulagern und wieder frisch anzufangen. Auf der Unix-Shell könnte das Anfang 2007 z.B. so aussehen:

# Extrahieren und Packen der Daten von 2007: 
egrep "/2007:" logfile.log > 2007.log | gzip

# Extrahieren der Daten vom Beginn des Jahres 2008:
egrep "/2008:" logile.log > 2008.log

# Kopieren von 2008.log in die 'neue' Datei logfile.log:
cp 2008.log logfile.log
Aktualisiert: 26.11.2016