Fragen zu Domains und Domainumzug

Domain mit www. oder ohne?

Ein Domainname besteht immer aus mindestens zwei Teilen, die Hierarchie geht dabei von rechts nach links. Einzelne Teile der Domain sind durch einen Punkt getrennt.

Ganz rechts steht die Top-Level-Domain (TLD) wie .de für Deutschland, .ch für die Schweiz oder .eu für Europa. Neben Länderdomains gibt es auch allgemeine TLD wie .info, .com oder .mobi

Links daneben steht der Name innerhalb dieser TLD, so dass sich eine Domain wie name-der-domain.de ergibt. Dieses ist die zweite Ebene (Second Level).

Eine Domain kann durch Subdomains weiter unterteilt werden, z.B. in shop.name-der-domain.de oder forum.name-der-domain.de. Jeder dieser dritten Ebenen (Third-Level) können eigene Zielverzeichnisse, Webseiten und E-Mail Adressen zugewiesen werden. 

Auch www.name-der-domain.de ist nichts anderes als eine solche Subdomain. Unsere Server sind so konfiguriert, dass www.name-der-domain.de gleichbedeutend ist mit name-der-domain.de.

Ist eine Domain über einen anderen Provider registriert, müssen im dortigen Nameserver gegebenenfalls separate Einstellungen für die Varianten mit und ohne www. vorgenommen werden. Dazu muss die Domain bei uns als Domain mit externer Registrierung eingerichtet werden. Hierbei sollte dann für die Domain mit und ohne www. als A-Record die IP-Adresse unseres Servers eingetragen werden.

Ich erhalte eine E-Mail von do_not_reply@ns-not-in-service.com. Was bedeutet das?

Am 01.01.2014 trat für einige internationale Top-Level-Domains wie .com, .net, .org, .biz und .info die Umsetzung einer neuen Vorgabe der Internetverwaltung ICANN in Kraft, welche die Verifizierung der E-Mail Adresse des Admin-C zwingend vorsieht. Damit soll der Registrierung von Domainnamen zu missbräuchlichen Zwecken, wie beispielsweise der Bereitstellung von Phishing-Seiten, entgegen gewirkt werden.

Dies geschieht durch Zusendung einer E-Mail an die im Inhabereintrag (entspricht bei uns der Vertragsadresse) hinterlegten E-Mail Adresse des Admin-C. Diese E-Mail kommt von dem Absender do_not_reply@ns-not-in-service.com (bitte prüfen Sie gegebenenfalls Ihren SPAM Ordner) und hat den Betreff Aktion erforderlich: Bestätigen Sie die E-Mail-Adresse zu Ihrer Domain name-der-domain.com
Der Domaininhaber hat dann 15 Tage lang Zeit, seine Identität über eine Bestätigungsseite zu verifizieren.

Erfolgt keine fristgerechte Bestätigung, wird die Domain deaktiviert bis eine Verifizierung erfolgt ist. Dabei bleibt die Domain zwar weiterhin registriert, zugehörige Inhalte wie Webseiten und E-Mail Postfächer sind jedoch nicht mehr erreichbar.

Die Bestätigung der E-Mail Adresse des Admin-C ist erforderlich:

  • bei Neuregistrierung einer Domain
  • nach einem Providerwechsel
  • nach Durchführung eines Inhaberwechsels
  • bei Änderungen in den Stammdaten (E-Mail Adresse des Admin-C, Adresse)
  • oder durch willkürliche Auslösung durch die ICANN

Neben der erstmaligen Aufforderung werden drei weitere Erinnerungen per E-Mail versendet (10 Tage, 5 Tage sowie 2 Tage vor Deaktivierung der Domain).

Ablauf der Verifizierung

Ist die Bestätigung der E-Mail Adresse des Admin-C erforderlich, wird eine E-Mail an den Admin-C mit der Aufforderung, seine E-Mail Adresse zu verifizieren, versendet.

In der E-Mail ist ein Link zu einer Bestätigungsseite bei unserem Partner OpenSRS zu finden. Auf dieser Seite kann dann mittels Aktivieren einer Checkbox sowie Anklicken der entsprechenden Schaltfläche die E-Mail Adresse bestätigt werden.

Diese E-Mail hat folgende Betreffzeile:

Aktion erforderlich: Bestätigen Sie die E-Mail-Adresse zu Ihrer Domain name-der-domain.com

Deaktivierung einer Domain

Wird die Bestätigung der E-Mail Adresse durch den Admin-C nicht innerhalb von 15 Tagen ab erstmaliger Aufforderung durchgeführt, wird die Domain deaktiviert. Dabei bleibt die Domain zwar weiterhin auf den Domaininhaber registriert, zugehörige Inhalte wie Webseiten sind jedoch nicht mehr erreichbar. Dem Admin-C geht mit der Deaktivierung eine weitere E-Mail mit einem Link auf die Bestätigungsseite zu. Nach erfolgter Durchführung der Verifizierung wird die Domain wieder freigeschaltet.

Bei Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich per E-Mail an hosting(at)jweiland.net

Kann jede freie Domain registriert werden?

Nein. Für jede Top-Level Domain gibt es bestimmte Vergabebedingungen. So können zum Beispiel deutsche (.de) Domains nur registriert werden, wenn der Admin-C seinen Wohnsitz in Deutschland hat. Bei .eu Domains ist z.B. ein Wohnsitz in einem der EU-Mitgliedstaaten erforderlich. Bei einigen Domains sind zusätzliche Unterlagen wie zum Beispiel ein Handelsregisterauszug oder eine Kopie von Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

Was sind Domains mit externer Registrierung?

Domains mit externer Registrierung können bei unseren Hosting Paketen ebenfalls verwendet werden.

Die Bestellung der Domains erfolgt per E-Mail an hosting(at)jweiland.net unter Angabe Ihrer Kundennummer, des gewünschten Domainnamens und der Bestätigung der Domaingebühren von 12 € pro Jahr.

Damit die Domains zusammen mit den Hosting Paketen verwendet werden können, müssen im Domaineintrag die richtigen Einstellungen in den Nameservern vorgenommen werden. Folgende Nameserver sind einzutragen:

  • ns.namespace4you.com
  • ns2.namespace4you.com

Alternativ kann auch nur die IP-Adresse des Servers als A-Record eingetragen werden. In diesem Fall kann der Webspace über die Domain aufgerufen werden, nicht jedoch die E-Mail Konten. Diese müssen dann über einen eigenen Mailserver abgewickelt werden.
Auch "exotische" Domains können über uns registriert werden. Bitte fragen Sie bei Bedarf nach den Registrierungsrichtlinien und Kosten (E-Mail an hosting(at)jweiland.net).

Wichtiger Hinweis für den nachträglichen Domainumzug:

Möchten Sie eine Domain mit externer Registrierung nachträglich zu uns umziehen, so werden ab dem Umzugstag die normalen Domaingebühren gemäß unserer Preisliste für die Domain für die Laufzeit von einem Jahr fällig. Handelt es sich beispielsweise um eine externe .de Domain, so empfehlen wir Ihnen, diese über das Kundenmenü mit einer falschen AuthInfo zu bestellen, da ansonsten bei einem Umzug die Domaingebühren von 12 € erneut fällig werden. Dabei macht es keinen Unterschied, ob die Domain mit externer Registrierung seit einer Woche oder einem halben Jahr genutzt wird.

Welche Domains können registriert werden?

Bei Bestellung über das Online-Formular können folgende Top-Level Domains bestellt werden:

.de, .com, .net, .org, .info, .biz, .eu, .at, .ch

Darüber hinaus können ca. 100 verschiedene Domains über uns registriert werden. Wenden Sie sich bezüglich Kosten und ggf. besonderer Registrierungsbedingungen per E-Mail an: hosting(at)jweiland.net

Ebenso ist die Verwendung von Domains mit externer Registrierung möglich. Siehe hierzu den Beitrag zu extern registrierten Domains.

Wie funktioniert die Übernahme einer bestehenden Domain (KK)?

Soll eine bereits bei einem anderen Provider registrierte Domain auf den Webspace übertragen werden (entweder bei Neubestellung eines Hosting-Pakets oder bei späterer Bestellung einer Zusatzdomain) ist der Ablauf wie folgt:

  • Die Domain muss beim bisherigen Provider zum Providerwechsel (KK) freigegeben werden. Dazu bieten die meisten Provider ein KK-Formular oder Kündigungsformular an. Dieses muss ausgefüllt, vom Domaininhaber unterschrieben und an den bisherigen Provider geschickt werden.
    WICHTIG: Es muss darauf geachtet werden, die Domain nur zum Providerwechsel (KK), nicht jedoch zur Löschung (CLOSE) frei zu geben. Wird eine Domain zum CLOSE freigegeben, kann sie nach der Redemption Grace Period (RGP) von jedem neu registriert werden.
    Liegt dem bisherigen Provider die Freigabe nicht vor, lehnt er den KK-Antrag ab. Erfolgt innerhalb einer bestimmten Zeit (meist 5 Tage) keine Zustimmung zum KK, wird dieser automatisch abgelehnt und muss dann neu gestartet werden. Zum Neustart eines KK bitte eine E-Mail an hosting(at)jweiland.net schicken.
    Wurde ein KK-Antrag bei einer .de Domain offensichtlich grundlos abgelehnt, dann kann man den Umzug mit Hilfe eines Zwangs-KKs trotzdem durchführen. Dies kann z.B. auch erforderlich sein, wenn der bisherige Provider nicht mehr existiert oder nicht erreichbar ist.
  • Bei anderen als .de Domains (z.B. .com, .net, .org, .biz, .info) ist für die Übertragung der Domain zusätzlich ein sogenannter AuthCode erforderlich. Bei einigen Providern lässt sich dieser AuthCode im Kundenmenü abrufen, bei anderen muss er schriftlich angefordert werden.
  • Bei diesen Domains (z.B. .com, .net, .org, .biz, .info) findet zusätzlich ein Wechsel des Registrars statt. In diesem Fall erhält der bisherige Admin-C (an die im Domaineintrag hinterlegte Admin-C E-Mail-Adresse) eine Mail von transfers@opensrs.org. Diese E-Mail enthält neben einem TransferCode einen Link, unter dem die zu übertragende Domain und der AuthCode eingegeben werden muss. Der TransferCode ist nur für fünf Tage gültig, erfolgt die Zustimmung nicht innerhalb dieser Zeit, muss ein neuer Transfer durch uns gestartet werden.
    Bitte prüfen Sie zunächst, ob die im Domainrecord hinterlegte E-Mail-Adresse des Admin-C noch gültig ist. Falls nicht, muss diese zunächst über den bisherigen Provider aktualisiert werden.
    Domainrecords lassen sich über eine sogenannte Whois-Abfrage (z.B. http://viewdns.info/whois/) ermitteln.
  • Bei manchen Providern (auch bei uns) werden Domains auf den Status "Registrar Lock" oder "clientTransferProhibited" gesetzt (siehe Whois-Abfrage unter "Domain Status"). Dies ist eine zusätzliche Schutzmaßnahme um eine ungerechtfertigte Übertragung an einen Dritten zu verhindern. In diesem Fall muss der bisherige Provider den Status vor einer Übertragung wieder auf "Active" oder "OK" setzen. Befindet sich eine Domain im Status LOCK, so kann der Transfer der Domain nicht gestartet werden.
    WICHTIG: Eine Nutzung der Domain ist bei uns dann nicht möglich.

Wie lange dauert es, bis eine Domain per KK umgezogen ist?

Da bei einer Domainübertragung mehrere Stellen zustimmen müssen (der Domaininhaber, der bisherige Provider und ggf. der bisherige Registrar), dauert ein Transfer in der Regel 1-7 Tage. Manchmal klappt die Übertragung erst nach mehrfachem Anlauf.
Einige Provider bauen zusätzliche Verzögerungen ein ("... wenn Sie es sich nicht innerhalb von x Tagen doch noch anders überlegen, stimmen wir der Übertragung zu").
Bei einigen Domains gilt nach jeder Registrierung, Übertragung oder Änderung eine Sperrfrist. So können .com Domains zum Beispiel frühestens nach 60 Tagen umgezogen werden. Dies ist unabhängig vom Provider.