TYPO3camp Stuttgart 2012 - Rückblick

Vom 27. bis 29. April fand im Schloss der Uni Hohenheim das 2. TYPO3camp Stuttgart statt. Bei sommerlichen Temperaturen um 30 Grad trafen sich 200 Teilnehmer zu Vorträgen, Workshops und Diskussionen. TYPO3camps sind 'Un-Konferenzen' im Stil eines BarCamps.

TYPO3camp Sessionplanung

Sessionplan wird veröffentlicht

Frauenpower

Viele waren bereits am Freitag Abend zur Warm-up Party angereist. Richtig los ging es am Samstag morgen nach der Registrierung mit einem Frühstück und der Sessionplanung. Jeder Teilnehmer hatte die Möglichkeit, eine Vortrag oder Workshop anzubieten oder anzufragen. Entsprechend der Nachfrage wurden die Sessions auf die 5 Vortragsräume aufgeteilt. Im Gegensatz zu klassischen Konferenzen entsteht das Programm spontan, am Sonntag folgte die Planung für den zweiten Tag.

Die Themen waren sehr vielseitig, für jeden Geschmack war etwas dabei. Es ging z.B. um soziale Medien, Google Analytics, Positionsbestimmung "Agentur vs. Freelancer", Kanban, Responsive Webdesign, Extbase, TYPO3 Phoenix und vieles mehr.

Beeindruckend war die Qualität der Vorträge und die gute Vorbereitung der Speaker. Am Samstag Nachmittag konnte die Prüfung zum Certified TYPO3 Integrator abgelegt werde.

Beim Social Event am Abend gab es Musik, Cocktails und ein leckeres schwäbisches Buffet. Als nach Mitternacht das Licht gelöscht wurde, brachen einige Teilnehmer noch zur Erforschung des Stuttgarter Nachtlebens auf. Über die Forschungsergebnisse wurde wenig bekannt...

Stârken konnte man sich am Sonntag Morgen bei einem umfangreichen Frühstück u.a. mit Müsli, Rührei, Croissants, Brötchen und Weisswurst. So gestärkt wurden die Sessions für den Tag geplant.

Beim Abschluss am Nachmittag konnten sich alle Vortragenden Bücher aussuchen, die von den Sponsoren O'Reilly, Galileo, Open Source Press und Franzis zur Verfügung gestellt wurden.

Wie bereits im letzten Jahr hat Esskultur aus Stuttgart für eine hervorragende Verpflegung gesorgt. Die Organisation des Camps lag wie im letzten Jahr bei der Uni Hohenheim sowie den TYPO3 Agenturen Lighwerk, Schommer Media, Spooner Web und jweiland.net