jweiland.net in Kölle

Am Wochenende vom 17.-19. Oktober 2014 fand unser jährlicher Betriebsausflug statt. Wie schon in den Jahren zuvor wusste bis zur letzten Minute niemand, wohin uns das führen würde – niemand ausser dem Chef ;)

Als wir uns alle am Freitag Vormittag im Büro versammelten, wusste noch niemand, wohin die Reise gehen würde. Denn das Ziel unseres Betriebsausfluges ist eines der am besten gehüteten Geheimnisse. Jeder von uns hatte versucht, irgendwelche Hinweise herauszukitzeln, aber leider erfolglos. Erst Minuten vor Reisebeginn lüftet Jochen das Geheimnis: es geht nach Köln!

Kurz darauf der erste Schock: die Anreise war mit der Bahn geplant, und im Radio kommt die Meldung, dass es die Lokführer am ganzen Wochenende streiken. Obwohl die Rückfahrt unsicher war, nahmen wir mutig das Wagnis auf uns und fuhren los.

Die Anreise verlief ohne Zwischenfälle, der ICE von Stuttgart nach Köln fuhr (einigermaßen) pünktlich, sogar die Sitzplatzreservierung klappte.

Nachdem wir unser Gepäck im Hotel verstaut hatten, ging es in die Innenstadt Richtung, wo wir den Dom besichtigten. Und da so viel staubige Geschichte durstig macht, gönnten wir uns danach ein paar Erfrischungen in Form von einigen wenigen Kölsch im Cölner Hofbräu Früh.

Das Abend-Location war für einige von uns etwas ungewohnt, aber Wolfgang freute sich besonders darüber: Abendessen im Hard Rock Cafe.

Am Samstag standen ein paar besondere Punkte auf dem Tagesprogramm. Als erstes besuchten wir die AdventureRooms. In zwei Teams stellten wir uns der Herausforderung, aus einem geschlossenen Raum zu entkommen. Der Kampf- und Teamgeist wurde geweckt, gemeinsam geknobelt, gesucht und kombiniert. Dabei immer die Zeit im Blick, welches Team wird es als erstes schaffen? Das Team, welches als erstes die Tür öffnet, gewinnt. Es ging tatsächlich unentschieden aus!

Zuviel darüber dürfen wir hier nicht verraten, aber wer auf Rätsel und Spannung steht, wird die AdventureRooms lieben.

Danach ging es weiter Richtung Rheinufer in die Historische Senfmühle, in der immer noch wie vor 200 Jahren Senf hergestellt wird. Auf einer kurzen Führung erfuhren wir viel Neues und Wissenswertes über die Herstellung und welche Nachteile die industrielle Massenherstellung hat. Im Ladengeschäft konnten wir uns dann noch mit verschiedenen Senfsorten eindecken.

Nachdem die scharfe Geschmacksrichtung abgedeckt war, ging es direkt gegenüber in das Schokoladenmuseum. Hier kamen wir nicht nur in den Genuss einer privaten Führung, sondern auch verschiedener Schokoladensorten und deren Vorstufen. So konnten wir einen umfangreichen Einblick in die Geschichte und die Herstellung von Schokolade erhalten. 

Den Ausklang fand der Samstag dann mit einem erneuten Besuch beim Brauhaus Früh mit Kölner Hausmannskost.

Den Sonntag vormittag nutzen wir zu einem gemütlichen Spaziergang am Rhein entlang, bevor wir uns auf den Weg zum Bahnhof machten. Denn trotz Streik sollte unser Zug wie geplant fahren, was dann auch tatsächlich eintraf. Da aber viele andere Züge ausfielen, wurde es in unserem Zug immer voller. In Mannheim konnte dann der Zug wegen Überfüllung nicht weiterfahren. Da nur wenige Reisende freiwillig aussteigen und in Mannheim stranden wollten, wurde durch die Polizei eine Teilräumung durchgeführt.

Mit einer Stunde Verspätung fuhr der Zug dann weiter, und trotz einiger Widrigkeiten kam jeder von uns dann irgendwann tatsächlich wieder zu Hause an.

Es war ein sehr schönes Wochenende, und wir wollen uns auch hier noch einmal bei unserem Chef bedanken, der sich jedes Jahr ein tolles Programm einfallen lässt!

Danke, Jochen! ;)