jweiland.net auf dem TYPO3Camp in Bremen

Vom 08. bis 10. August fand zum ersten Mal das TYPO3Camp in Bremen statt.

Fotos: Florian Huber, flo-fotografie.de

Die Familie steht im Mittelpunkt. Der Organisator des Hamburger TYPO3Camps steckt derzeit in der Kinderbetreuung und hat vor ein paar Tagen seinen ersten Baum gepflanzt. 

Natürlich haben wir Verständnis dafür und wissen, dass in dieser Zeit wenig Zeit für Organisation zur Verfügung steht. Umso mehr haben wir uns gefreut, dass sich ein Team in Bremen gebildet hat und dort eine alternative Location gefunden hat: Das Kulturzentrum zum alten Schlachthof.

Das Bremer TYPO3Camp beinhaltete ein aktives Sportprogramm, denn jeder Sessionraum befand sich auf einer anderen Etage und es gab keinen Aufzug. Und so pendelten die Teilnehmer jede Stunde über die 114 Stufen verteilten Sessionräume. Interessant war der Raum in der Mitte, denn hier gab es nur knapp 20 Stühle, aber dafür eine große Bühne mit ausgelegten Turnmatten. Es war damit der perfekte Raum für die TYPO3-Rückenschulung von Andrea Herzog-Kienast.

Insgesamt haben sich knapp 90 Teilnehmer auf diesem Camp getroffen. Über die Hälfte waren zum erstem Mal dabei und daher gab es auch einige Sessions für Einsteiger.

Andreas Wolf hielt eine Session zu GIT. Weiterhin gab es eine Session über das von Benjamin Kott programmierte Bootstrap-Package und eine Selbsthilfegruppe für Probleme rund um FAL. Christian Müller war mit seiner 101 Neos-Session dabei, die schon auf der Inspiring Conference großen Anklang fand. Zusammen mit Gina Steiner hielt er noch einen Vortrag, um Neulingen zu zeigen, wie und wo sie sich in die große TYPO3-Welt eingliedern können. Zusammen mit Peter hat er auch noch die Session "Richtig Reden auf Präsentationen" gehalten. Die innere Ruhe sowie Tipps zum effektiveren Arbeiten hat man wie schon in Essen bei Peter Pröll gefunden. Etwas technischer wurde es bei der Session vom Norbert bzgl. XSS. Hier ging es nicht darum, wie man XSS-Lücken ausnutzt, sondern darum, wie man den Browser mit Hilfe von bestimmten Headerdaten dazubringen kann, XSS-Atacken gar nicht erst zuzulassen.

Jo Hasenau stellte GridElements 3 und Themes vor. Neben der Erklärung, worum es sich dabei handelt und was diese Produkte können, sucht er noch Interessierte für das Projekt T3DUST. Diese Veranstaltung findet vom 20. bis 27. September statt. Die Idee ist, 30 Teilnehmer zu finden, die in 5 Gruppen GridElements und Themes weiter verbessern. Neben Programmierern ist ausdrücklich die Teilnahmen von Designern, Produktmanagern, Interessierten, Fans und Wegweisern erwünscht.

Zum Schluß der Veranstaltung wurde Christian Müller für seinen Vortrag zu TYPO3 Neos der TYPO3-Wanderpokal verliehen.

Auch wenn es heißt, dass dieses Camp nur eine Alternative zu Hamburg ist, so gibt es schon jetzt eine Fangemeinschaft, die sich auch nächstes Jahr auf ein TYPO3Camp in Bremen freuen würde.

Wir sind gespannt.