jweiland.net auf dem TYPO3camp Hamburg 2013

Vom 2. bis 4. August 2013 fand das TYPO3camp Hamburg statt. Als Premiumsponsor waren wir mit vier Mann und 3 Sessions vor Ort mit dabei. 

Traditionell begann das Camp am Freitag Abend mit der Warmup-Party. Als Location wurde die Pony Bar ausgewählt. Hier konnten sich die Teilnehmer in gemütlicher Atmosphäre kennen lernen oder alte Bekannte wieder treffen. Der Wettergott meinte es gut mit uns, und wir konnten den Abend bei angenehmen Temperaturen im Freien verbringen.

Samstag

Am Samstag begann dann der offizielle Teil des Camps. Location war die Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation.
Um 9 Uhr wurde erst einmal gefrühstückt, danach begann um 10:30 die Sessionplanung. Da auch ein TYPO3camp ein Barcamp ist, weiss man vorher eigentlich nicht so genau, welche Themen behandelt werden. 
Hier jetzt ein kurzer Überblick über die Sessions, an denen wir teilnehmen konnten. 

Irgendwas zu TYPO3 6.2
Christian Kuhn  und Felix Kopp

TYPO3 6.2 wird die nächste LTS-Version (Long Term Support) sein und damit der direkte Nachfolger von TYPO3 4.5 werden. In dieser Session wurde der aktuelle Entwicklungsstand gezeigt und auf ein paar der Neuerungen näher eingegangen. Hier wurde auch der Installationsprozess der neuen Version vorgeführt. Sehr interessant ist dabei, dass in Zukunft das bisher bekannte Dummy-Package nicht mehr nötig sein wird. TYPO3 erkennt während der Installation selbständig, ob die nötigen Dateien und Verzeichnisse vorhanden sind und legt diese bei Bedarf auch selbständig an. Einzige Voraussetzung: die Symlinks auf den TYPO3 Core und die Index.php müssen vorher erzeugt werden. Während der Installation wird dann als erstes ein Systemcheck durchgeführt, hier überprüft das Install-Tool, ob der Webserver überhaupt die nötigen Voraussetzungen für die Installation mitbringt. Bei Problemen werden hier auch direkt Warnmeldungen ausgegeben. Erwähnenswert ist auch, dass das Install-Tool jetzt wieder völlig unabhängig von der restlichen TYPO3 Installation läuft. Selbst wenn Frontend und Backend nicht mehr erreichbar sind, zum Beispiel nach einer fehlgeschlagenen Extensioninstallation, bleibt das Install-Tool funktionsfähig. Neu ist hier auch ein Check auf Defekte Extensions sowie die Möglichkeit, diese direkt per Mausklick zu löschen.  Das Install-Tool wurde auch optisch überarbeitet, Details dazu finden Sie auch in unserem Video. Die Arbeiten hier sind aber noch nicht abgeschlossen, bis zum Erscheinen der finalen Version wird sich sicher noch das Eine oder Andere ändern. 
Alles in Allem macht die 6.2 schon in der momentanen Alphaphase einen sehr guten Eindruck und macht definitiv Lust auf mehr. Christian Kuhn  und Felix Kopp präsentierten das Ganze auch gekonnt und humorvoll und konnten so am Ende auch den begehrten TYPO3camp Wanderpokal für die beste Session in Empfang nehmen. 

Langsame Webseiten nerven!
Jochen Weiland

In dieser Session haben wir gezeigt, an welchen Stellen man ein TYPO3 Projekt für mehr Geschwindigkeit optimieren kann (neben der Wahl des passenden Providers). Als Beispiel diente das Government Package. Mit Tools wie YSlow, Firebug und Google Page Speed untersucht man zunächst die Seite, um die wichtigsten Problemstellen zu identifizieren. Durch Nutzung von Komprimierung, Zusammenfassen von CSS- und Javascript-Dateien, Verzicht auf Cookies, Nutzung eines Content-Delivery-Netzwerks und Einsatz von Sprites kann die Perfomance deutlich gesteigert werden. 

Webseiten mit NEOS
Christian Müller

In insgesamt 3 Sessions erzählte Christian etwas zum aktuellen Stand von TYPO3 NEOS. Dabei ging er nicht nur auf die theoretischen Unterschiede zwischen TYPO3 CMS und TYPO3 NEOS ein, sondern zeigte auch den momentanen Entwicklungstand. In einer lockeren FAQ-Runde konnte man dann auch Fragen zum NEOS-Projekt stellen. NEOS macht inzwischen einen ziemlich guten Eindruck und wir sind gespannt, wie viel sich da noch bis zur ersten stabilen Version tut.
Christian verfehlte übrigens nur sehr knapp den Gewinn des TYPO3camp Wanderpokals, aber vielleicht klappt es ja das nächste Mal.

Einrichten der Solr Suche
Jochen Weiland

Als Alternative zu indexed_search steht im TER die Extension solr zur Verfügung. In Verbindung mit einem Solr-Such-Server lässt sich eine Suchfunktion implementieren, die sehr schnell ist, excellente Ergebnisse inklusive Facettierung liefert und individuell konfigurierbar ist. Die notwendigen Such-Kerne des Solr-Servers gibt es bei mehreren Providern, bei uns sind sie ab dem Premium Paket ohne Mehrkosten enthalten. 

Am Beispiel des Government Packages wurde die Installation und Konfiguration der Solr-Suche gezeigt. Eine Video-Anleitung dazu werden wir in den nächsten Wochen veröffentlichen.

Screencasts erstellen
Wolfgang Wagner

Was sind eigentlich Screencasts und wozu kann man sie gebrauchen? Welche Hard- und Software brauche ich, was muss ich bei der Planung und Erstellung eines Screencasts beachten und wie publiziere ich das Ganze? Das waren die Themen, auf die ich in einer Session einging.

Visuelle Tickets
Alexander Bernhard

Wie kann man einem User / Kunden die Möglichkeit geben, möglichst einfach Feedback zu einer Website oder einem Projekt zu geben, am besten sogar mit Screenshots, auf denen Fehler markiert sind. Darum ging es in dieser Session, in der schon vorhandene Lösungen gezeigt wurde und vor allem darüber diskutiert wurde, ob diese Lösungen ausreichen oder was daran noch zu verbessern wäre. Auch die Nutzung von Ticketsystemen und deren Vorteile und Nachteile war Thema.

Abendprogramm

Nach dem offiziellen Teil klang der Abend dann mit einem gemeinsamen Essen in einem mexikanischen Restaurant aus. Manche der Teilnehmer verabschiedeten sich dann bald nach Hause oder ins Hotel, während andere noch das Hamburger Nachtleben erkundeten.

Sonntag

Auch der Sonntag startete mit einem gemeinsamen Frühstück. Manche der Teilnehmer wirkten an diesem Morgen allerdings nicht ganz so fit ;)

jQuery, Sass und Pagespeed
Sebastian Helzle

Am Beispiel der Extension YAG zeigte Sebastian Helzle, welche Maßnahmen er durchgeführt hat, um die Extension performanter zu machen. Dabei lag der Schwerpunkt auf der Art, wie die nötigen JavaScripts eingebunden werden. Im zweiten Teil der Session wurden noch einige Praxisbeispiele zur Anwendung von Sass und Compass gezeigt.

Open Source Communities
Florian Scholz

Diskussion und Erfahrungsaustausch stand im Vordergrund dieser Session. Florian Scholz, aktives Mitglied in der Mozilla Community, warf dabei die Frage auf, ob und in wieweit sich die TYPO3 Community von anderen Open Source Communities unterscheidet. Dabei wurden auch verschiedene  Herangehensweisen der Organisation von Communities diskutiert. 

Security
Marcus Krause

Die Sicherheit von TYPO3 Projekten sollte jedem am Herzen liegen. In der Session wurde kurz die Extension Caretaker erwähnt, mit der praktisch ein Monitoring von TYPO3 Installationen betrieben werden kann. Hier wird unter anderem auf unsichere Extensions oder unsichere Backend-Passwörter überprüft. Dann schilderte Marcus auch kurz die Arbeitsweise des TYPO3 Security Teams. Verwiesen wurde auch auf den offiziellen Security Guide, den jeder, der selber TYPO3 Seiten betreut, kennen sollte. 

Surf für TYPO3 CMS in Theorie und Praxis
Felix Oertel

Ursprünglich für TYPO3 Flow entwickelt, eignet sich Surf auch hervorragend als Deployment-Werkzeug für TYPO3 CMS. Felix erläuterte zunächst die theoretischen Grundlagen zu Surf und Deployment. Die Demonstation im Praxisteil war auf Grund von Netzwerkproblemen leider lückenhaft. Dennoch ist TYPO3 Surf ein hochinteressantes Tool für das automatisierte Installalieren und Upgraden von TYPO3 Projekten.  

Git
Felix Oertel

Nicht direkt "Git für Einsteiger" sondern eher "Git für leicht Fortgeschrittene" könnte man diese Session betiteln. Nach einer kurzen Erklärung der Unterschiede zwischen SVN und Git ging es dann direkt an verschiedene Branching-Modelle. Hier erklärte Felix das Modell, das er selber verwendet und mit dem er gute Erfahrungen gemacht hat. Danach folgte noch eine kurze Demo von Gitlab, mit dem sich die Arbeit in Teams gut organisieren lässt.

Verabschiedung

Nach dem letzten Session-Block folgte dann leider schon die Verabschiedung durch Volker Graubaum. Hier wurden unter den Teilnehmern noch verschiedene Preise verlost, unter anderem heißbegehrte USB-Tassenwärmer!

Und natürlich wurde per Abstimmung die beste Session des Camps mit dem TYPO3camp Wanderpokal ausgezeichnet, der Preis ging an Christian Kuhn  und Felix Kopp für „Irgendwas zu TYPO3 6.2“

Es war ein sehr schönes und informatives Camp. Man konnte viel lernen und sich mit der Community austauschen, aber natürlich kam auch der Spaß nicht zu kurz. Hier noch mal ein großes "Danke!", an die Organisatoren, die Helping Hands, die Sponsoren, die Speaker und natürlich auch an alle Teilnehmer, ohne die ein Barcamp nicht möglich wäre!