Internationales TYPO3camp Mallorca 2015

Bereits zum vierten Mal fand in Palma de Mallorca ein internationales TYPO3camp statt. Über 100 Teilnehmer aus fünf Ländern trafen sich auf der Insel. Das jweiland.net Team war auch dieses Jahr als Premium-Sponsor und mit vier Teilnehmern dabei.

TYPO3camp Mallorca

jweiland.net war wieder Premium-Sponsor

Das Team von jweiland.net

Sessionplan Samstag

Sessionplan Sonntag

Erstklassiger Service während der Sessions

Wunderschöne Sonnenaufgänge

Spanish Survival Guide

Sketchnote zu "Raw Estimates"

Abkühlung zwischendurch

Der TYPO3camp Wanderpokal ging an Gernot Ploiner

Auch wenn Mallorca zunächst eher nach Urlaub klingt: hier kann man auch ernsthaft arbeiten und etwas neues lernen. Flüge und Hotels sind im Herbst günstig und das Wetter noch ein bisschen wärmer als daheim. Das TYPO3camp fand wieder im großzügigen Konferenzzentrum des Hotels Catalonia Majorica statt. In den Pausen belohnt ein Blick auf den Hafen mit täglich wechselnden Kreuzfahrtschiffen.

Traditionell begann das Camp am Freitag Abend mit der Warm-Up Party. Im Boat House am Hafen konnten sich die Teilnehmer vor Beginn kennen lernen, bzw. man konnte auch alte Bekannte wieder treffen.

Samstag startete das Barcamp mit der Sessionplanung. Schon nach etwa 20 Minuten waren alle 24 Sessions für den Tag belegt. Sehr erfreulich war der hohe Anteil an Neulingen, die zum ersten Mal auf einem TYPO3camp waren.

Bei den vielfältigen und interessanten Themen nicht nur zu TYPO3 hatten wir die Qual der Wahl, uns zwischen vier gleichzeitig stattfindenden Vorträgen, Workshops oder Diskussionsrunden zu entscheiden.

Hier haben wir von den insgesamt 44 Sessions ein paar Highlights zusammengestellt:

Mask

Bei Mask, vorgestellt von Gernot Ploiner, handelt es sich um eine TYPO3-Extension, mit der über einen Assistenten sehr einfach eigene Inhaltselemente erstellt werden können. Mask setzt dabei ausschließlich auf TYPO3-Bordmittel. Die Inhaltselemente basieren auf Fluidtemplates. Die Seiten-Layouts (Backend-Layouts) können um beliebige Felder erweitert werden, auf die man in den Seiteneigenschaften Zugriff hat. Diese Felder können dann wiederum im Fluidtemplate genutzt werden.

Der praktische Assistent zum Erstellen der Content Elemente überzeugt. Bereits auf dem Camp kam der Gedanke auf, ob die Integration dieser Funktionalität in den TYPO3-Core nicht sinnvoll wäre. Denn das ist eine Funktion, die nur sehr wenige andere Content Management Systeme bieten.

Mask steht in Version 1.0.0 im TER zur Verfügung. Es fehlen aber noch ein paar geplante Features. Ein Update für die TYPO3 Version 7 wird in Kürze erscheinen.

Sitepackages/Distributions

Benjamin Kott, seines Zeichens verantwortlich für die Extension bootstrap_package sowie das Introduction Package, erläuterte hier die Theorie hinter den Sitepackages bzw. Distributions.

Als Sitepackage versteht man eine Extension, die die gesamte Frontend-Ausgabe und -Konfiguration bündelt. TypoScript und TSconfig wird in Dateien geschrieben und per Extension eingebunden. Die Vorteile sind unter anderem die bessere Versionskontrolle über z.B. Git. Außerdem vermeidet man so die Platzierung von Konfigurationsdateien im fileadmin-Ordner, der ja prinzipiell von außen erreichbar ist. Die Lagerung von Konfigurationsdateien in diesem Ordner ist also durchaus ein Sicherheitsrisiko.

Aimeos Shop

Norbert Sendetzky demonstrierte den Aimoes Shop als Alternative zu Lösungen wie Magento und Oxid sowie den bisherigen TYPO3 basierten Shops wie tt_products und commerce. Aimeos ist eine Bibliothek mit Shop Komponenten, die unter anderem mit TYPO3 eingesetzt werden können. 20 Plugins sowie 2.500 Konfigurationsparameter bieten umfangreiche Möglichkeiten. Über 10.000 Unit Tests sorgen für eine gute Codequalität. Alle Einstellmöglichkeiten sind umfassend dokumentiert. In realen Anwendungen konnte die Bibliothek mit über 10.000 Bestellungen pro Tag die Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen. Ein fertig eingerichtetes Shop System für TYPO3 steht im Extension Manager als Distribution zur Verfügung. Aimeos ist mit TYPO3 6.2 und 7 kompatibel. Weitere Informationen gibt es unter aimeos.org

Featured Search

Sven Huppach zeigte am Beispiel einer Webseite eines Krankenhauses einen neuen Ansatz für eine clevere Suche. Der Content und die Datensätze können vom Redakteur mit weiteren Informationen angereichert werden. Bei Verwendung der Suche werden die möglichen Ergebnisse im JSON Format an die Seite übergeben. Mit Hilfe der Javascript Bibliothek typeahead.js wird dann versucht, das passende Suchergebnis vorzuschlagen.

Agile Transition - making a company agile

Gina Steiner zeigte hier einen Weg auf, die Arbeitsweise einer Agentur “agiler” zu machen. Dabei stellte Sie fest, das nicht unbedingt die Kunden mit dieser Methode Probleme haben, sondern manchmal sogar die eigenen Mitarbeiter. Insgesamt ist es aber eine sinnvolle Methode, um Projekte erfolgreicher zum Abschluss zu bringen und Kunden glücklich zu machen.

Upcoming TYPO3 Version 7

Am 29. September 2015 erscheint TYPO3 7.5. Mathias Schreiber und Benjamin Kott zeigten hier, was uns in der neuen Version erwartet. Die neuen Features stießen auf große Begeisterung! Zwar für den Anwender nicht sichtbar, aber mit großen Änderungen “unter der Haube” wurde die Ausgabe aller Formulare im Backend überarbeitet und auf den technisch neuesten Stand gebracht. Hier mussten zehntausende Codezeilen aus über 15 Jahren TYPO3 angepasst und ersetzt werden.

Composer

Bei Composer handelt es sich um einen Package und Dependency Manager für PHP. In der letzten Zeit erfreut sich Composer auch im TYPO3-Umfeld einer immer größeren Beliebtheit. Alexander Stehlik gab hier einen Crashkurs zum Umgang mit Composer.

Using TYPO3 as a Tool for Prototyping

Unsere Kollegin Riona Kuthe zeigte in dieser Session einen Weg, das Prototyping einer neuen Website bereits in einer sehr frühen Projektphase direkt in TYPO3 vorzunehmen. Die Vorteile liegen auf der Hand - die Frontend-Entwicklung wird bereits im “realen Umfeld” vorgenommen. Man kann sehr früh auf TYPO3-Eigenarten reagieren und merkt schnell, wie man bestimmte Anforderungen am besten Umsetzen kann.

Raw Estimates

Schluss mit Angebote für Kunden schreiben, Sven Ditz zeigte uns sehr überzeugend wie erfolgreich Projekte ohne diese durchgeführt werden können. Hierfür wird das Projekt in kleine nicht genauer definierte Module aufgeteilt und nur eine grobe Kostenschätzung gemacht. Zug um Zug werden diese Module dann genauer definiert und realisiert. Der Kunde ist laufend in den Entwicklungsfortschritt eingebunden und zahlt nur für die tatsächlich benötigte Zeit statt dem in einem Angebot festgehaltenen Gesamtbetrag. Die Erfahrung hat gezeigt, dass damit auf Agentur- und Kundenseite Geld und Zeit eingespart werden kann. Es ist allerdings ein großes Vertrauen zwischen Kunde und Agentur notwendig und es gibt durchaus Projekte, bei denen dieser Ansatz nicht funktioniert.

Cave Diving

Die Session von Gina Steiner hatte natürlich nichts mit TYPO3 zu tun, war aber trotzdem extrem interessant. Gina erzählte hier mit faszinierenden Bildern und Videos von Ihrem “anderen Leben” als Höhlentaucherin und -forscherin. Sehr kurzweilig und spannend!

Abschluss

Nach der letzten Session ging das Camp am Sonntag Abend auch schon wieder zu Ende. Natürlich wurde auch wieder der TYPO3camp Wanderpokal für die beste Session vergeben. Der Gewinner war Gernot Ploiner für seine Session zu “Mask”. Er erhält damit ein Ticket für das nächste TYPO3camp in Essen und kann hier seinen Pokal verteidigen. Herzlichen Glückwunsch, Gernot!

Abschließend kann man nur sagen: wer nicht dabei war, hat etwas verpasst! Aber nächstes Jahr gibt es eine neue Chance und diesen Termin sollte man sich schon in den Kalender eintragen:
Vom 23. - 25. September 2016 wird das 5. Internationale TYPO3camp wieder in Palma de Mallorca statt finden. Wir haben auch für nächstes Jahr unser Sponsoring wieder zugesagt.

Insgesamt war es wieder eine sehr schöne, interessante und lehrreiche Veranstaltung. Wir möchten uns auch hier noch einmal bei den Sponsoren, den Helping Hands und natürlich bei allen Teilnehmern bedanken, ohne die dieses Camp nicht möglich gewesen wäre.

Kleine Erfrischung nach den Sessions
Kleine Erfrischung nach den Sessions
Abendessen im Meson Ca'n Pedro
Abendessen im Meson Ca'n Pedro
Abendessen im Meson Ca'n Pedro
Abendessen im Meson Ca'n Pedro