Weiterbildung in der Hauptstadt

Vom 21. bis 23. Juni 2019 fand bereits zum 10. Mal das TYPO3camp Berlin statt. Dieses besondere Jubiläum wollten wir uns natürlich nicht entgehen lassen.

Berlin ist immer eine Reise wert, vor allem, wenn es um Fortbildung zum Thema TYPO3 und das Treffen mit der TYPO3-Community geht. Als Platin-Sponsor haben wir auch dieses Jahr das Camp wieder unterstützt, obwohl leider aus zeitlichen Gründen dieses Mal nur ich (Wolfgang) als einziger unseres Teams teilnehmen konnte. 

Funfact: in dem Hotel, in dem ich abgestiegen war, fand fast zeitgleich zum TYPO3camp das WordCamp Europe statt. Das ist die größte WordPress-Konferenz in Europa und entspricht in etwa unserer T3CON, nur noch eine Ecke größer. Trotzdem ein komisches Gefühl, wenn man als TYPO3'ler in das Hotel kommt und von hunderten WordPress-Fans umgeben ist ;)

Am Freitag Nachmittag ging's schon los, wer frühzeitig angereist war, konnte an einem Besuch im Stasi-Museum teilnehmen. Das war wohl sehr interessant.

Der Abend stand dann im Zeichen der Warm-Up-Party, hier konnte man alte Freunde und Bekannte wieder treffen oder neue kennenlernen. Außerdem fand ein Dart-Turnier statt.

Am Samstag startete das Camp dann offiziell mit der Keynote von Timon Fiddike zum Thema "Agilität jenseits von Buzzwords".

Danach ging es dann, gemäß der uralten, seit Generationen überlieferten Barcamp-Tradition, mit der Vorstellungsrunde weiter. Jeder Teilnehmer stellte sich kurz vor mit Namen, Herkunftsort sowie seinen 3 "Tags", also seinen 3 Hauptthemen. Schön war, dass es sehr viele neue Teilnehmer gab, die zum erstenmal auf einem TYPO3camp waren.

Bei der anschließenden Session-Planung stellten dann die Teilnehmer gemeinsam das Programm des Tages zusammen. Sehr schön war, dass auch hier zuerst nach Themenwünschen gefragt wurde, bevor dann auch vorbereitete Sessions vorgeschlagen werden konnten. Anfangs ein wenig zögerlich, nahm die Sessionplanung nach wenigen Minuten Fahrt auf und der Sessionplan füllte sich so schnell, dass einige Sessions direkt für den 2. Tag eingeplant wurden.

An den folgenden Sessions konnte ich teilnehmen:

Selbsthilfegruppe CKEditor

Der mit TYPO3 8 eingeführte CKEditor lässt sich sehr viel einfacher konfigurieren und auch mit Plugins erweitern als die alte HTMLArea. In dieser von Andrea moderierten Gesprächsrunde konnten wir Tipps austauschen, wie sich der Editor konfigurieren lässt, wie man zusätzliche Funktionen über Plugins nachrüstet und wo man auch Hilfe dazu findet.

Giga-Commerce

Norbert zeigte in dieser Session, dass auch große E-Commerce-Projekte inzwischen problemlos mit TYPO3 umgesetzt werden können. Er zeigte hier, wie mit Hilfe der Extension Aimeos ein Shop mit 1 Milliarde(!) Artikeln realisiert werden konnte.

Multisite Projects

Multisite- oder Multidomain-Projekte sind ja quasi eine Standardfunktion von TYPO3. Das bedeutet, man kann mehrere, prinzipiell völlig voneinander unabhängige Websites innerhalb einer TYPO3-Installation verwalten. Obwohl das kein Problem ist, gibt es immer wieder Spezialfälle, die bei bestimmten Projekten auftreten. Diese Gesprächsrunde diente daher auch eher dem Erfahrungs- und Ideenaustausch.

Neos-Einführung

Ja, es gab tatsächlich Sessions zu Neos auf dem TYPO3camp. Neos sollte vor einigen Jahren ja mal eine Weiter- bzw. Neuentwicklung von TYPO3 werden. Inzwischen ist das CMS aber völlig unabhängig vom TYPO3-Ökosystem. Trotzdem sind an manchen Stellen noch die gemeinsamen Wurzeln zu sehen, und viele heutige Neos-Entwickler waren ja auch ursprünglich TYPO3-Entwickler.
Markus, der inzwischen auch zum Neos-Coreteam gehört, zeigte hier kurz den aktuellen Stand von Neos aus der Sicht eines Redakteurs, eines Integrators und eines Entwicklers.
Da das Thema für nur eine Session zu umfangreich war, folgte der zweite Teil in einer Session am Sonntag, an der ich leider wegen eines Interessenkonfliktes mit einer anderen Session nicht teilnehmen konnte.

Zukunft des TYPO3-Projekts

Benjamin Kott (der zuvor am WordCamp teilgenommen hatte) stellte hier vor, wohin es mit dem TYPO3-Projekt in Zukunft gehen wird. Der Fokus der Session lag dabei nicht auf der technischen Entwicklung, sondern eher auf der geschäftlichen.

Screencasts erstellen: Tipps, Software, Hardware

Da ich in den letzten Jahren ja ein paar Screencasts und Videoanleitungen erstellt habe, wird mir relativ oft die Frage gestellt, welche Software ich dazu nutze und welche Hardware denn man so braucht.
In dieser Session stellte ich einfach mal vor, wie ich beim erstellen von Screencasts vorgehe, was es vorher zu überlegen gilt, welche Software und Hardware ich nutze. Natürlich nannte ich auch bei der Software ein paar Alternativen. Ich konnte auch von dem einen oder anderen Teilnehmer noch ein paar interessante Tipps mitnehmen, danke dafür! Die Slides zu meiner Session sind hier zu finden.

Alltägliche Tools

Ein coole Session-Idee kam von Sammy, einem "alten Hasen" des Berliner Camps. Vor einigen Jahren wurde auf dem Camp eine Liste mit Tools, Software und Websites angelegt, die die Teilnehmer gerne nutzen. Sammy hatte die Idee, diese Liste mal auf einen aktuellen Stand zu bringen. Dabei merkten wir, dass es viele der damals genannten Tools gar nicht mehr gibt und andere heutzutage fast nicht mehr benötigt werden. Natürlich konnten wir auch viele neue Punkte hinzufügen. Die Liste ist frei verfügbar und kann ergänzt werden

Bootstrap Package

Benjamin zeigte hier, wie man auf Basis des Bootstrap Packages ohne großen Aufwand doch recht individuell gestaltete Websites erstellen kann. Er zeigte auch ein paar Features des Site Packages und gab Einblicke in die technische Umsetzung. Von ihm kam auch die Anregung, das Bootstrap Package nicht unbedingt nur als Basis für Projekte zu nehmen, sondern vielleicht eher als Vorlage, um zu schauen, wie manche Sachen umgesetzt wurden. Ein tieferer Blick in den Code lohnt allemal (vor allem für TYPO3-Integratoren!).

TYPO3camp Wanderpokal

Am Schluss des Camps wurde auch wieder der Wanderpokal für die beste Session vergeben. Dieses Mal wurde das Voting allerdings anders gehandhabt, die Sessionteilnehmer konnten nach jeder Session direkt mit farbigen Kärtchen Rückmeldung geben, ob Ihnen die Session gut oder weniger gut gefallen hatte.

Den Pokal und ein Freiticket für das nächste Camp konnte Hannes Lau mit seiner Session "TYPO3 Demo Server / Docker Swarm" gewinnen. Herzlichen Glückwunsch!

Neben den Sessions kam natürlich auch das Networking und der Spaß nicht zu kurz. Samstag Abend wurde bei Live-Musik gegrillt und alle Teilnehmer konnten bei bestem Wetter an der Location noch ein paar Stunden beisammen sein. Und anlässlich des 10. Geburtstags des Camps gab es für jeden noch ein (oder zwei) Stück Geburtstagstorte.

Fazit

Ich fand das Camp wieder sehr gelungen, die Organisation war aus meiner Sicht hervorragend, die Location passt sehr gut und ich fühlte mich die ganze Zeit rundum wohl. Es macht immer wieder großen Spaß, ein aktiver Teil der TYPO3-Community zu sein, alte Bekannte zu treffen und neue kennenzulernen. 
Aus den Sessions konnte ich viele Ideen und Anregungen mitnehmen und wir freuen uns jetzt schon auf Version 11 des TYPO3camps Berlin!

Veranstaltungsort des Camps: das "Forum Treptow" in Berlin

Veranstaltungsort des Camps: das "Forum Treptow" in Berlin

Zum 10. Mal TYPO3camp Berlin

Zum 10. Mal TYPO3camp Berlin

Darttunier am Freitag Abend

Darttunier am Freitag Abend

Keynote zum Thema "Agilität jenseits von Buzzwords"

Keynote zum Thema "Agilität jenseits von Buzzwords"

Der Sessionplan wird zusammengestellt

Der Sessionplan wird zusammengestellt

Sessionplan Samstag

Sessionplan Samstag

Sessionplan Sonntag

Sessionplan Sonntag

Für Verpflegung war gut gesorgt

Für Verpflegung war gut gesorgt

Leckere Geburtstagstorte

Leckere Geburtstagstorte